Archiv für den Monat: November 2017

Sticken in der Vorweihnachtszeit: Zuckerstangen Rentiere ITH

Jetzt in der Vorweihnachtszeit rattert meine Stickmaschine wieder besonders oft. Es gibt einfach so viele tolle ITH Stickdateien zum Thema Weihnachten (gebt einfach mal „ITH Weihnachten“ bei Etsy oder Dawanda ein). Die ITH Technik hat es mir ja angetan, damit kann man so tolle Sachen zaubern. Und ich finde Weihnachtsdeko kann man eigentlich nie genug haben, denn Weihnachten ist ja bekanntlich jedes Jahr.

Angefangen habe ich ja dieses Jahr bereits mit den Teelicht Engeln für den Adventsbasar des Kindergartens. Heute habe ich eine Herde Rentiere gestickt.

Genau wie die Engel werden die Zuckerstangen Rentiere auch in der ITH Technik gestickt (also quasi im Rahmen genähstickt (das Wort habe ich glaube ich gerade erfunden aber es beschreibt die Technik eigentlich ganz gut)).

Gestickt wird eigentlich nur der Körper, die Arme und Beine enstehen durch das einschieben von 2 Zuckerstangen. Sind die nicht süß? In der Stickdatei sind eigentlich auch noch Hufe zum sticken dabei aber die habe ich jetzt mal weg gelassen. Die Stickdatei bekommt ihr hier. Und die Zuckerstangen gab es im Vorteilspack (12 auf einmal) in einem Schnäppchen Laden. Gestickt habe ich auch hier wieder auf herkömmlichen Bastelfilz.

Die Rentiere habe ich auch wieder für den Adventsbasar des Kindergartens gemacht. Ich hoffe die lassen sich gut verkaufen. Verwendungsmöglichkeiten gibt es ja eigentlich genug, z.B. als Geschenkanhänger, Baumbehang oder als Weihnachtslichen Gruß an einen lieben Menschen. Die kleine LariLa hat auf jeden Fall schon einen für sich bestellt, aber ich glaube eigentlich hat sie es nur auf die Zuckerstangen abgesehen 😉 .

Verlinkt bei: 
Weihnachtszauber 2017, Kiddikram, Stick FreudenCreadienstag, Hot, Kreativ gestickt

Herzlich Eure  
LariLa

Adventskalender Prinzessin Emilia

Heute ist der 24.November, d.H. heute in einem Monat ist Weihnachten! Ich liebe die Weihnachtszeit…die Deko, die Leckereien, die Musik einfach die ganze Stimmung in dieser Jahreszeit. Ganz besonders liebe ich auch die Tradition des Adventskalenders. Auch heute noch habe ich jedes Jahr einen Kalender (entweder bekomme ich einen von meiner Oma oder meinem Mann). Dieses Jahr habe ich mir einen ganz speziellen Kalender gewünscht, den Stickdateien Adventskalender von Paul&Clara. Ich bekomme also ab dem 01. Dezember jeden Tag eine neue Stickdatei zu gemailt. Ich bin schon richtig gespannt darauf und werde euch natürlich regelmäßig über den Inhalt berichten.

Eigentlich plane ich schon seid längerem einen Familien Adventskalender zu nähen oder zu sticken (es gibt so viele tolle ITH Dateien zum Thema Adventskalender) aber irgendwie habe ich es auch dieses Jahr wieder nicht geschafft. Das passiert mir leider öfter, vor allem mit weihnachtlichen Sachen, und jedes Jahr nehme ich mir vor einfach ein bisschen eher mit den Weihnachtssachen anzufangen (vielleicht sogar schon im Sommer!?). Naja, mal schauen was ich dieses Jahr alles so auf nächstes Jahr „verschiebe“, Weihnachten ist ja Gott sei dank jedes Jahr 😉 .

Aber ich schweife ab … eigentlich möchte ich euch heute den Adventskalender der kleinen LariLa zeigen. Denn der ist rechtzeitig fertig geworden. Ich muss allerdings gestehen, dass ich dieses Ebook auch schon letztes Jahr (oder sogar davor das Jahr?) gekauft habe. Aber jetzt ist er fertig, und er ist so schön geworden.

Es ist der Adventskalender „Prinzessin Emilia“ geworden. Das ist ein ganz süßes Ebook für einen Kalender der wie eine Puppe aussieht und im Rock verstecken sich 24 kleine Überraschungen, die das Warten auf den Weihnachtsmann versüßen. Den Kalender gibt es auch für Jungs als Pirat und sogar eine Elsa Variante habe ich gesehen. Ich habe die Anleitungen mal verlinkt, für alle kurzentschlossenen von euch (in 1-2 Nachtschichten sollte das zu schaffen sein 😉 ).

Adventskalender nähen oder basteln ist ja vor allem eine Fleißarbeit, denn man braucht ja 24 Versteckmöglichkeiten für die Überraschungen. Also 24 mal nähen, bügeln usw.. In meinem Fall waren es 24 Rockteile die ich zusammen nähen musste. Ich habe dabei den Tipp beherzigt, der im Ebook gezeigt wird. Ich habe alle 24 Teile direkt hintereinander weg genäht, ohne die einzelne Nähte zu verriegeln oder die Fäden abzuschneiden. So ging es doch recht schnell voran.

 

Für etwas mehr Stand ist der Rock zusätzlich mit 24 Klorollen bestückt und in die Klorollen kommen dann die Kleinigkeiten. Ich habe schon früh angefangen kleine Sachen für den Kalender zu sammeln. Jetzt beim Nähen ist mir jedoch aufgefallen, dass in eine Klorolle gar nicht soviel reinpasst wie ich zunächst gedacht habe. Trotz allem habe ich aber doch 24 Sachen gefunden um den Kalender zu befüllen. Hauptsächlich Barbie- und (teils selbstgenähte) Puppenkleidung.

Hier ohne Klorollen Füllung…

Und dann mit recht üppigen Rock mit Klorollen!

Anders als im Ebook beschrieben, habe ich das Gesicht nicht aufgemalt, sondern gestickt. Dafür habe ich die Stickdatei von Kullaloo von der Puppe Lulu genutzt (auch so ein Ebook das schon zu lange ungenutzt auf meiner Festplatte rumliegt).  Das Krönchen habe ich aus meinem neuen Lieblingsmaterial für kleine Verzierungen gemacht, Glitzer Vinyl.

Ich hoffe die kleine LariLa wird viel Freude an diesem Kalender haben. Und der Familienadventskalender kommt auf die to Do Liste für nächstes Jahr zu all den anderen tollen Sachen die ich noch vorhabe und bis heute leider noch nicht geschafft habe! (Nagut ein paar der Ebooks werde ich wohl jetzt doch nicht mehr nähen Babykleidung, Lätzchen, Krabbeldecken & Co brauchen wir jetzt wirklich nicht mehr).

Verlinkt bei:
Freutag, Made4Girls, Kiddikram, Weihnachtszauber 2017

Herzlich Eure  
LariLa

Puppenkleidung für die Haba Stoffpuppen

Wie ich euch ja bereits erzählt habe, ist die kleine LariLa mittlerweile eine richtige Puppen Mutti geworden. Daher habe ich mich jetzt ein wenig mit dem Thema Puppen Kleidung beschäftigt, denn die Lieblingspuppe braucht unbedingt noch ein paar Outfits zum wechseln. Da Puppenkleidung ja auch relativ klein ist, eignen sich das bestimmt auch super zum Stoffreste Abbau.

Angefangen habe ich damit, die „ungeliebte“ Puppe der kleinen LariLa neu einzukleiden (denn die wollen wir ja dem Kindergarten zu Weihnachten schenken). Aber das zeig ich euch ein andern mal. Denn jetzt musste ich erstmal einen anderen „Auftrag“ dazwischen schieben. Denn beim Elternnachmittag vor 2 Wochen  im Kindergarten ist mir aufgefallen, dass die Kita Puppen nackt in ihrem Bettchen rumlagen. Auf Nachfrage, ob die denn nix anzuziehen hätten, wurden 2 alte Babyshirts rausgewühlt die den Puppen nicht mal annähernd passten. Alles klar, das musste ich ändern. Gesagt, getan. Ich habe mir die Puppen direkt übers Wochenende mit nach Hause genommen und sofort losgelegt.

Es handelt sich bei den Puppen um 2 Stoffpuppen der Marke Haba. Eigentlich mochte ich diese Puppen schon immer ganz gerne. Die heben sich optisch einfach ab von diesen ganzen anderen (Baby) Puppen. Die kleine LariLa hat auch eine solche Puppe, jedoch sitzt die meistens unbespielt im Regal 🙁 . Mittlerweile habe ich meine Meinung über diese Puppen allerdings, nun ja sagen wir … geändern. Ich hasse diese Puppen jetzt! Zu mindestens wenn ich für sie was nähen soll.

Die Proportionen dieser Puppen sind wirklich gewöhnungsbedürftig. Riesen Kopf, dünner Hals, total lange Beine und riesen Füße. Ich hatte mir schon einige Freebooks zum Thema Puppenkleidung rausgesucht, aber nix passte. Und nichts ist frustrierender als für die Tonne zu nähen. Nach einem ziemlich enttäuschenden Samstag Abend, habe ich mich dann Sonntag noch mal voller Tatendrang an Werk gemacht. Fündig geworden bin ich hier bei Lieblingsmama. Die bietet eine ganze Reihen an kostenlosen Puppenschnittmustern an. Ich habe den Schlafanzug ausprobiert, und was soll ich sagen, sitzt, wackelt und hat Platz 🙂 .

So gefällt mir der Einteiler schon ganz gut. Das Anziehen war allerdings etwas kniffelig, vor allem wenn man bedenkt , dass das 3-6 Jährige im Kindergarten schaffen sollen. Und dann ist mir noch aufgefallen, dass die Puppen unterschiedlich groß sind. Und der größeren Puppe passte der Schlafanzug nicht so richtig gut. Außerdem wollte ich doch gerne etwas im Haba typischen Stil nähen. Die Puppen tragen meistens ein Langarmshirt mit einem Rock oder Kleid drüber und einer Hose drunter. Daher habe ich mir dann doch noch dieses Schnittmuster gekauft. Leider waren die Schnitte nicht als Ebook verfügbar, so dass ich leider erstmal warten musste, bis die Schnittmuster hier eintrafen.

Letztes Wochenende ging es dann also weiter. Die Schnittmuster sind auf Din A4 Papier ausgedruckt und die Nahtzugabe ist auch schon inkl., ich konnte also direkt los legen. Fürs erste habe ich mir mal ein einfaches Langarmshirt, eine Leggings und ein Trägerkleid rausgesucht.

Die Passform ist wirklich super (bei beiden Puppen). Das Schnittmuster beinhaltet 35 verschiedene Kleidungsstücke und ich denke das ein oder andere werde ich davon schon noch für die Kita Puppen nähen (der Kauf muss sich ja auch gelohnt haben 😉 ). Stoffreste habe ich ja mehr als genug und jetzt wo die Passform Frage geklärt ist, geht das Nähen solcher kleinen Teile eigentlich auch recht schnell.

Das Trägerkleid habe ich aus leichten Jeans Resten genäht und noch mit einem Minnie Maus Bügelbild aufgepeppt. Die Erzieherinnen und die Kinder haben sich auf jeden Fall sehr gefreut. Ich hatte vergessen die Outfits zu fotografieren und wollte das nachholen als ich die kleine LariLa Mittags abgeholt habe, dabei musste ich jedoch feststellen, dass zu mindestens eine der Puppen schon wieder nackt war!!! Naja, passende Kleidung gibt es jetzt auf jeden Fall 😉 .

Verlinkt bei:
Kiddikram, AfterWorkSewing ,Made4Girls, Kostenlose Schnittmuster

Herzlich Eure  
LariLa