Archiv der Kategorie: Nähen

2 Tischsets und ein Körbchen zu Ostern

Ostern steht vor der Tür. Auch wenn letztes Wochenende wieder der Winter über uns eingebrochen ist und meine frisch gepflanzten Frühlingsboten ganz schon gelitten haben (ich hoffe die berappeln sich wieder). Zu Ostern kommt bei uns, zum ersten mal nach Weihnachten, die Familie wieder zusammen. Und zu diesem Anlass finde ich es immer ganz schön, ein paar Kleinigkeiten zu überreichen. Meine Schwiegermutter hat schon öfter meine genähten Tischsets bewundert, die ich vor etwas längerer Zeit von meiner Mama geschenkt bekommen habe. Daher bekommt sie nun endlich auch ein paar von mir.

Das Schwierigste an diesem Nähprojekt war die Auswahl der Stoffe. Welche Farben und Muster werden ihr wohl gefallen? Ich habe mich letztlich für ein (klassisches?) rot und Blumen und Äpfel entschieden. Ich hoffe damit liege ich richtig. Durch die Verwendung von 2 unterschiedlichen Stoffe, können die Tischsets sogar gewendet und von beiden Seiten genutzt werden. Also mir gefallen die Set sehr gut und das obwohl rot bei uns zu Hause eigentlich eine absolute no go Farbe ist. Rot gibt es hier tatsächlich nur zu Weihnachten, und auch dann nur sehr sparsam eingesetzt.

Als Vorlage für die Sets diente ein gekauftes Plastik Tischset. Ich habe einfach die Umrisse auf Volumenvlies übertragen und das ganze dann mit den beiden Stoffen verstürzt. (Oje jetzt rede ich auch schon im Nähfachjargon. Verstürzen heißt nichts anderes als dass man zwei Stoffe rechts auf rechts miteinander vernäht (also die linke Stoffseite liegt oben) und eine Wendeöffnung lässt durch die man das ganze dann auf rechts (auf die schöne Seite) dreht. Die Nähte liegen dann innen. Die Wendeöffnung muss dann anschließend noch geschlossen werden).
Als Volumenvlies hab ich das H630 von Vlieseline genommen. Früher habe ich immer Thermolam verwendet aber für Tischsets ist das normale Volumenvlies ausreichend, finde ich zu mindestens. Ist wahrscheinlich auch Geschmackssache wie dick man die Sets haben möchte. Der Vorteil an dem H630 ist, dass man es aufbügeln kann, was mit dem Thermolam nicht geht.

Zusätzlich zu den 2 Tischsets habe ich auch noch ein passendes kleines Körbchen genäht. Man kann es als Brötchenkörbchen verwenden oder für sonstige Kleinigkeiten. Ich finde es ist sehr vielseitig einsetzbar und wollte uns auf jeden Fall auch noch eins nähen um es in den Flur hinzustellen für all den Krimskrams der da so rum liegt. Das Schnittmuster für das Körbchen ist ein kostenloses Tutorial aus dem Netz. Es gibt es in 2 Größen, ich habe die Kleinere Variante genäht und die Henkel weg gelassen. Für die nötige Standfestigkeit habe ich den äußeren Stoff auch wieder mit Vlieseline H630 verstärkt und für den inneren Stoff habe ich Decovil light verwendet (ein recht festes lederartiges Vlies zum aufbügeln). So hat das Körbchen einen richtig guten Stand. Der obere Rand des Körbchens wird mit Schrägband eingefasst.

Ich hoffe, dass die Tischsets und das Körbchen gut ankommen und ich mit meiner Farb- und Stoffauswahl richtig gelegen habe.

Schnitt     : Das Tutorial für das Körbchen gibt es hier
Material   : Patchworkstoff und Volumenvlies von Giljo-Stoffe

Verlinkt bei:
Creadienstag, Hot, DienstagsDingeNähfrosch

Herzlich Eure  
LariLa

Nähen für die Barbie…ein erster Versuch

Nach den tollen Puppen Lätzchen aus dem Panel von letzte Woche, zeig ich euch heute etwas für die Barbie Puppen. Die kleine Larila hat diese kleinen Püppchen letzten Sommer für sich entdeckt. Irgendwann hat sie plötzlich wie aus dem nichts den Wunsch nach einer Barbie geäußert. Da ihr Geburtstag kurz bevor stand, haben ihr die Omas diesen Wunsch natürlich sehr gerne erfüllt. Nach ihrem Geburtstag war die kleine Larila dann stolze Besitzerin von 5 (!) Barbies (da hat das absprechen mit den Geschenken wohl nicht so gut geklappt 😉 ).

Seid dem wurde hier viel mit den Barbies gespielt. Sie wurden quasi das Lieblings Spielzeug der kleinen Larila. Daher zogen alsbald auch diverse Barbie Utensilien hier ein und natürlich viele schöne Barbie Kleider. Allerdings musste ich feststellen, dass wohl bei den Barbies der Trend zu aufgemalter (!) Kleidung geht. Hm…bei uns früher bestand das spielen mit Barbies zum großen Teil aus dem An- und Auskleiden der Puppen. Aber die heutigen Barbies haben tatsächlich meist ein aufgemaltes Korsagen Oberteil an und tragen dann nur einen Rock den man wechseln kann. Allerdings kommen diese Art der Barbie Puppen hier nicht so gut an, denn auch die kleine Larila liebt es die Puppen immer wieder neu einzukleiden.

Nun kann ich ja nähen…und da lag der Gedanke nah auch mal Kleidung für die Barbies zu nähen. Zu Weihnachten habe ich mir daher das Buch „Barbie Kleider selber nähen“ gewünscht. In dem Buch gibt es 25 verschiedene Kleidungsstücke, für Barbies in verschiedenen Größen (denn mittlerweile gibt es ja auch Barbies mit etwas natürlicheren Rundungen). Es ist für jeden Anlass etwas dabei. Von einfacher Hose und Shirt bis zum Ballkleid für den großen Tanz mit dem Prinz 😉 .

Für meinen ersten Versuch habe ich mich dann auch für ein einfaches Shirt und eine Hose entschieden. Wenn es nach der kleinen Larila gegangen wäre, hätte ich allerdings direkt das Ballkleid nähen sollen. Aber ich wollte erstmal klein anfangen.

Das fertige Set gefällt mir (und der kleinen Larila) sehr gut. Die Hose sitzt allerdings nicht so gut, sie ist oben viel zu weit. Mein Fazit nach dem Nähen der Micro Kleidung: Barbie Kleider nähen ist nicht schwer ABER sehr kniffelig. Denn die einzelnen Teile sind wirklich sehr klein.

Für alle die es auch mal probieren wollen hier ein kleiner Tipp:
Beim nähen von Jersey mit der normalen Nähmaschine hat man gerade zu Beginn der Naht manchmal das Problem, dass die Maschine den Stoff „frisst“. Dabei kann es helfen einfach die Fäden zu Beginn des Nähens etwas fest zu halten ODER aber ihr legt ein Stück Stickvlies unter den Stoff. Ich habe beides ausprobiert und kann euch sagen, mit dem Stickvlies drunter näht es sich super einfach und nix wird mehr „gefressen“. Das Stickvlies könnt ihr danach einfach wegreißen. Für alle die kein Stickvlies da haben, Küchenrolle soll wohl auch gut funktionieren (hab ich aber selbst noch nicht ausprobiert).

Geschlossen werden fast alle Teile in diesem Buch im Rücken mit Klettverschlüssen. Ich habe ein normales Klett band in der Breite halbiert, so passt es ganz gut an die kleinen Teile.

Dieses Outfit habe ich schon im Januar genäht, und obwohl es relativ schnell genäht war, ist es bisher das einzige Teil, dass ich aus dem Buch genäht habe. Diese kleinen Teile sind irgendwie nicht so mein Ding. Aber das ein oder andere werde ich auf jeden Fall noch mal ausprobieren. Denn die kleine Larila hat bereits diverse Kleidungsstücke für ihre Barbies bestellt 😉 . Und auf dem tollen Panel für Puppenkleidung ist ja auch noch ein Outfit für die Barbie drauf.

Schnitt  : Buch Barbie Kleider selber nähen
Material: Jersey aus der Restekiste

Verlinkt bei: 
Kiddikram, Creadienstag, Hot, Made4Girls, DienstagsDinge

Herzlich Eure  
LariLa

5 Minuten Projekt: Puppenlätzchen

Heute zeige ich euch mal ein super schnelles Nähprojekt. Das kann man mal so eben zwischen durch nähen und macht Puppen Muttis garantiert glücklich. 2 Puppenlätzchen mit den bekannten Figuren aus der Sendung mit dem Elefanten.

Die Lätzchen sind auf einem Panel bereits vorgedruckt und müssen eigentlich nur ausgeschnitten und zusammen genäht werden. Na gut, Knöpfe müssen auch noch angebracht werden. Also wirklich super easy und echt schnell genäht.

Man kann beide Vordrucke für ein Wendelätzchen verwenden, oder einen passenden Stoff für die Rückseite nehmen und 2 Lätzchen daraus nähen, so haben wir es gemacht. Wir, dass sind die kleine Larila und ich. Denn die kleine Maus stand ganz gespannt neben mir, während ich die Lätzchen genäht habe.
Das Panel ist von Stoffe Hemmers und gibt es auch noch mit anderen bekannten Kinderfiguren, z.B. von Bibi&Tina und Conni. Außer den Lätzchen sind auch noch ein Schlafsack, 2 Halstücher, eine Puppenmütze, ein Stirnband und eine Kombi für die Barbiepuppen aufgedruckt. Die einzelnen Projekte werden ich demnächst auch noch auf jeden Fall nähen, denn es ist wirklich schnell gemacht und die kleine Larila wartet auch schon drauf 😉 .

Von der Größe her passen die Lätzchen sowohl der kleinen Puppe als auch der etwas größeren. Also ich muss sagen, dass ich die Idee dieses Panels echt gelungen finde. Das ist bestimmt auch ein super Anfänger Projekt für schon etwas größere Puppen Muttis, die vielleicht auch mal selber an die Nähmaschine wollen. Aber dafür ist die kleine Larila noch ein paar Jahre zu jung. Obwohl sie natürlich immer sehr interessiert zu guckt, wenn ich nähe oder sticke. Und hier und da darf sie auch schon mal helfen, z.B. die Knöpfe an der Stickmaschine drücken oder Garn Farben raussuchen. Ich glaube ich ziehe mir hier eine weitere kleine Hobbynäherin heran 😉 .

Material  : Panel Puppenkleidung von Stoffe Hemmers

Verlinkt bei: 
Kiddikram, Creadienstag, Hot, Made4Girls, DienstagsDinge

Herzlich Eure  
LariLa